Eine lebensfrohe Kämpferin

  • Alisa Marie © BSVK Bertelsmann

Von Anfang an schwierig

Alisa-Marie ist acht Jahr alt. Sie wurde als "gesundes" Mädchen geboren, aber bereits nach sechs Monaten fielen bei den Untersuchungen erste Symptome auf, die sich der Kinderarzt genauer angesehen hat. Dem folgte eine bittere Nachricht für die jungen Eltern: Es stellte sich heraus, dass Alisa-Marie unter einer seltenen Erbkrankheit leidet, die nicht nur ihre Muskeln und motorische Entwicklung schwächt, sondern auch binnen kurzer Zeit zu einer massiven Verschlechterung ihres Sehvermögens geführt hat. Seitdem sie denken kann, hat sie Unterstützung durch Ergo- und Logotherapeuten und meistert diese Trainings, die nicht immer lustig sind, sehr tapfer. Trotz aller Probleme konnte Alisa-Marie vor zwei Jahren in eine Integrationsklasse eingeschult werden, aber zu diesem Zeitpunkt hat sie schon sehr wenig gesehen. Nur rund 10 Prozent von dem, was ihre Schulkollegen sehen können. Mit einem speziellen Lesegerät ausgestattet, konnte sie bisher gut dem Schulunterricht folgen und geht sehr gerne in die Schule.

"Ich mag meine Lehrerin sehr gerne. Und dann habe ich auch noch eine Integrationslehrerin, die zwei Mal in der Woche kommt. Sie kann mir viel helfen und dafür gehen wir in einen eigenen Raum.", erzählt Alisa fröhlich.

Das Augenlicht nimmt ab

Nun haben die Ärzte bei der letzten Untersuchung auf der Augenambulanz in Klagenfurt eine massive und schnell voranschreitende Netzhautablösung erkannt, die nicht aufzuhalten ist. Die Eltern werden vorsichtig darauf vorbereitet, was auf sie zukommt: Alisa wird bis zu ihrem 10. Geburtstag wahrscheinlich vollständig erblindet sein.

Alisa-Maries Integrationslehrerin Bettina Kaiser berichtet: "Alisa-Marie ist eine lebensfrohe Kämpferin. Sie lässt sich nicht leicht unterkriegen, aber durch die geschwächte Muskulatur ist sie vorwiegend zu Hause, hört gerne Hörbücher und spielt drinnen. Obwohl sie so schlecht sieht, kann sie recht gut lesen. Ihre weitere Sprachentwicklung wird durch das Hören stattfinden. Bald wird sie ein Vorlesegerät brauchen."

Durch die motorische Beeinträchtigung wird Alisa-Marie die Blindenschrift nur schwer erlernen können. Die Eltern und Ärzte wissen nicht zu 100 Prozent, wie es mit der Kleinen weitergehen wird.

Was Alisa- Marie sich wünscht?

„Ich hätte sehr gerne ein Vorlesegerät. Damit ich die Texte von der Schule daheim noch einmal vorgelesen bekomme… und damit ich die Leselöwen-Bücher wieder alleine lesen kann. Die mag ich am liebsten.“, die kleine Alisa-Marie hat große Pläne. Der BSVK hilft solche Pläne zu verwirklichen, und das seit über 70 Jahren. Wir danken Ihnen, dass Sie mit Ihrer Spende diese Angebote ermöglichen!

Die Kosten für unverzichtbare Geräte für Blinde variieren stark. Es können aber rasch mehrere tausend Euro zusammenkommen, sagt Willibald Kavalirek, Obmann des Kärntner Blindenverbandes: „Mit jedem Hilfsmittel bekommt man ein Stück Freiheit. Die günstigste sprechende Uhr gibt es schon um zehn Euro, aber gute Vorlesegeräte können bis zu 7.000 Euro kosten. Unsere Klienten sind nicht reich. Und darum sammeln wir Spenden. Damit sie dort ankommen, wo sie gebraucht werden: in Kärnten.“

Spendenkonto Blinden- und Sehbehindertenverband Kärnten
IBAN:
AT82 6000 0000 0170 8882
BIC: BAWAATWW

Gleich hier online spenden!

zurück