Alisa Marie © BSVK Bertelsmann

Eine lebensfrohe Kämpferin

Von Anfang an schwierig

Alisa-Marie ist acht Jahr alt. Sie wurde als "gesundes" Mädchen geboren, aber bereits nach sechs Monaten fielen bei den Untersuchungen erste Symptome auf, die sich der Kinderarzt genauer angesehen hat. Dem folgte eine bittere Nachricht für die jungen Eltern: Es stellte sich heraus, dass Alisa-Marie unter einer seltenen Erbkrankheit leidet, die nicht nur ihre Muskeln und motorische Entwicklung schwächt, sondern auch binnen kurzer Zeit zu einer massiven Verschlechterung ihres Sehvermögens geführt hat. Seitdem sie denken kann, hat sie Unterstützung durch Ergo- und Logotherapeuten und meistert diese Trainings, die nicht immer lustig sind, sehr tapfer. Trotz aller Probleme konnte Alisa-Marie vor zwei Jahren in eine Integrationsklasse eingeschult werden, aber zu diesem Zeitpunkt hat sie schon sehr wenig gesehen. Nur rund 10 Prozent von dem, was ihre Schulkollegen sehen können. Mit einem speziellen Lesegerät ausgestattet, konnte sie bisher gut dem Schulunterricht folgen und geht sehr gerne in die Schule.

"Ich mag meine Lehrerin sehr gerne. Und dann habe ich auch noch eine Integrationslehrerin, die zwei Mal in der Woche kommt. Sie kann mir viel helfen und dafür gehen wir in einen eigenen Raum.", erzählt Alisa fröhlich.

Das Augenlicht nimmt ab

Nun haben die Ärzte bei der letzten Untersuchung auf der Augenambulanz in Klagenfurt eine massive und schnell voranschreitende Netzhautablösung erkannt, die nicht aufzuhalten ist. Die Eltern werden vorsichtig darauf vorbereitet, was auf sie zukommt: Alisa wird bis zu ihrem 10. Geburtstag wahrscheinlich vollständig erblindet sein.

mehr erfahren zu Eine lebensfrohe Kämpferin